Magnetresonanztomographische Untersuchungen



Die Gründe zur Durchführung einer MRT sind sehr vielfältig.
Man setzt sie immer dann ein, wenn eine genaue Darstellung und Differenzierung von Geweben erwünscht ist.
Sie hat eine sehr hohe Empfindlichkeit für krankhafte Prozesse der Organe, da sie die verschiedenen Gewebe sehr deutlich voneinander abgrenzen kann.
Sie wird unter anderem vor allem zur Abklärung von Störungen und Erkrankungen folgender Organe eingesetzt:

Gehirn


Zur Abklärung unterschiedlichster Beschwerden wie Schmerzen, Schwindel, Sehstörungen und komplexe neurologische Störungen sowie bei Verdacht auf Durchblutungsstörungen oder Schlaganfall. Letzteres kann mittels der MRT bereits eine Stunde nach Symptombeginn festgestellt werden.

Wirbelsäule


Bei ausstrahlenden Schmerzen im Nacken, bei Rücken- oder Kreuzschmerzen und Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall.

Gelenke


Nach Unfällen, bei unklaren Schmerzen oder bekannter Abnutzung (Arthrose), insbesondere auch bei Verdacht auf Entzündungen. Es können sämtliche Gelenke untersucht werden, um vor einer eventuell notwendigen Arthroskopie (Gelenkspiegelung) das Ausmaß und die Art der Schädigung festzustellen.

Bauchraum


Zur Abklärung unterschiedlichster Beschwerden, insbesondere bei unklaren Ultraschallbefunden, im Rahmen der Nachsorge nach Tumorerkrankungen oder bei Verdacht auf entzündliche Darmerkrankungen